Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Die aktuelle Version ist: 1.6

Die Tränen der Idune - High-Fantasy Pen & Paper Rollenspiel

Worum gehts es?

Tränen der Idune - High-Fanatsy RPG

Die Welt von Iduna wurde vor einigen tausend Jahren von einem herabstürzenden Himmelskörper verwüstet. Viele Städte der alten Menschenreiche wurden vernichtet und verschwanden für immer von der Landkarte. Das uralte Reich der Elfen im Osten zerbrach in viele kleine Inseln. Der Rest versank im Meer. Die steinernen Halle der Zwerge fielen in sich zusammen und nur zwei ihre Städte überlebten die Katastrophe. 300 Jahren später sind die Reiche wieder auferstanden, doch der Glanz von einst ist längst verblasst und nur noch eine schwindende Erinnerung. Doch der Himmelskörper hat etwas mitgebracht, das nicht auf diese Welt gehört. Ein großer Teil der Welt ist bis heute tot und kann sich nicht mehr erholen. Niemand weiß warum. Der Atem des Verderbens liegt über den „Toten Landen“ im Süden. Doch er brachte auch die „Tränen der Iduna“ mit: Kristalle, die die Menschen dazu befähigen, unglaubliche Dinge zu vollbringen und die auf der Insel Iduna von einem Orden streng gehütet werden.

- Beschreibungen aller Reiche und Völker.
- Ausführliche Beschreibung der Kaiserstadt Iduna.
- Beschreibung der wichtigsten Orte des Kaiserreiches.
- zahlreiche Farbkarten aller Reiche und der wichtigsten Städte im Großformat (DIN-A0) zum Download.
- Charakterblatt im PDF-Format zum Download.
- 7 spielbare Völker.
- 11 spielbare Klassen.
- einzigartiges Magiesystem.
- integrierte, fertig spielbare Abenteuer.

 

Wie funktioniert es?

Das Haus-System von „die Tränen der Idune“ ist eher auf Einfachheit getrimmt und verzichtet auf verschlungene Pfade und Extremdetails. Es ist ein klassisches W100-System mit %-Würfen. Das heißt, ein Wurf glückt dann, wenn der Wurf unter dem Wert für die Eigenschaft liegt oder gleich ist. Dabei basiert es auf 9 Attributen, die den Charakter körperlich und geistig beschreiben, 11 Kampffertigkeiten und dutzenden weiteren Fertigkeiten aus allen Bereichen. In diesem System gibt es keine "Lebenspunkte" sondern nur "Erschöpfungspunkte". D.h. ein Charakter kann auch vor Erschöpfung umfallen und nicht nur durch Treffer im Kampf (die ebenfalls erschöpfen).

Eine detaillierte Übersicht über das System findet ihr hier.

Kurzabriss der Geschichte der Welt

Zur Zeit des Endes des dritten Mondes im Jahre 2830 vor dem neuen Zeitalter lieferten sich die Götter eine gewaltige Schlacht im Himmel. Groß war der Sturm, der über die Wesen der Welt hereinbrach und laut war das Geschrei der Kinder und Frauen. Feuer war am Himmel zu sehen und dann fuhr ein Gott mit viel Gebrüll und Donner hernieder, um die Menschen und Elfen zu strafen. Zu strafen für den jahrhundertelangen Krieg, den sie ausgetragen hatten, ohne, dass je eine Seite den Sieg errungen hätte. Und so fuhr der Vater des Himmels hernieder und verließ die große Schlacht am Himmel. Doch er stürzte und fiel sehr schnell. So groß war sein Gebrüll, dass man es auf der ganzen Welt zu hören vermochte. Und ich sage euch, nie zuvor und niemals danach war ein solcher Lärm in der Welt und alle warfen sich angsterfüllt zu Boden.

Dann schlug der gefallene Gott, der Vater des Himmels, auf dem Boden auf. Er traf das alte Land Delia mit solcher Wucht, dass es komplett auseinander riss. Es verschwand und ein gewaltiges Loch tat sich auf. Die Erde bebte in einem Ausmaß, dass sich nichts Lebendes mehr auf den Beinen halten konnte. Die Berge stürzten ein, die Wälder fielen um und die Flüsse verloren ihr Wasser durch die gewaltige Hitze, die der schwelende Gott verströmte. Und das Meer verschwand in dem Loch. Das gesamte Land der Menschen wurde vernichtet und keine Stadt, kein Gebäude, kein Werk, ja kein Fels hatte mehr Bestand und ward zu Asche und festem Sand verbrannt.

Und doch, der Vater des Himmels war ein gerechter Gott, denn er strafte gleichsam die Elfen. Er zerschmetterte ihr Land und ertränkte es unter Wellen, die bis zum Himmel reichten und darüber hinaus. Die Sonne verdunkelte sich vor Gram vor dem mannigfaltigen Tod. Lothorgal, der Gott des Todes, stand am Ufer und hielt reiche Ernte unter den Ertrinkenden. Mehr als die Hälfte des Elfenlandes verging im Wasser und die wenigen Inseln, die zurück blieben, wurden unter Staub und Asche begraben. So wie das gesamte Land Delia bis nach Norden zu den gewaltigen Bergen des Torongard-Gebirges.

Die Zwerge weit im Norden unter den Bergen vernahmen nichts vom Sturz des Gottes, doch sein Aufprall ließ auch ihre Städte heftig erzittern und vernichtete alle bis auf zwei. Das Zwergenreich hörte auf zu existieren. So wie das der Menschen und der Elfen. Der große Vater hatte sie alle ausgelöscht um neu zu beginnen.

Ein großer Teil der Welt ist bis heute tot und kann sich nicht mehr erholen. Niemand weiß warum. Der Atem des Verderbens liegt über den "Toten Landen" im Süden. Doch er brachte auch die "Tränen der Iduna" mit. Kristalle, die die Menschen dazu befähigen, unglaubliche Dinge zu vollbringen und die auf der kaiserlichen Hauptstadt Iduna von einem Orden streng gehütet werden.

Tauche ein in eine fantastische post-apokalyptische Welt der Menschen, Elfen und Zwerge und erlebe unglaubliche Abenteuer.

Ein High-Fantasy RPG-Modul mit eigenem "Haus-System", das aber auch für andere Fantasy-Rollenspiel-Systeme leicht adaptierbar ist. Mit zahlreichen Land- und Stadtkarten, Charakteren und vorgefertigten Abenteuern.

03.11.2019 - SYSTEM-UPDATE auf V1.6

Was ist neu in 1.6:

- 5 neue Fertigkeiten kamen hinzu.
- Charakterblatt wurde stark verbessert.
- Die Berufs- und Volksboni wurden upgedatet und nivelliert.
- Volksboni Kaiserliche angehoben.
- Volksbonus-Tabelle und Berufsbonus-Tabelle wurden aktualisiert und verbessert.

Update-PDF im Archiv erhältlich

Kernsystem als kostenlose Schnupperversion

Das Kernsystem ist nun als "Kennenlernversion" kostenlos erhältlich:

Hier klicken für PDF-Version

Basismodul jetzt auch als PDF erhältlich!

"Die Tränen der Idune - Basismodul" ist nun auch als PDF auf DTRPG zum reduzierten erhältlich:

Hier klicken für PDF-Version

01.10.2019 - SYSTEM-UPDATE auf V1.5

Was ist neu in 1.5:

- 8 neue Fertigkeiten kamen hinzu
- Die Berufs- und Volksboni wurden upgedatet und nivelliert
- Der kaiserliche Kämpfer wurde verbessert und ist nun Verteidigungspezialist. Der kaiserliche Bogenschütze wurde als Unterklasse des Kämpfers etabliert.
- Der Defensivbonus (DB) wurde steigerbar gemacht.
- Die Rüstung reduziert nun den Schaden und steigert nicht mehr die Verteidigung.
- Den Waffen haben "Schadenskategorien" bekommen (Stich, Streich, Hieb, Pierce, Pierce+ und tödlich). Somit macht eine Waffe auf unterschiedlicher Rüstung auch unterschiedlichen Schaden.

Update-PDF im Archiv erhältlich

Tränen der Idune - High-Fanatsy RPG

Die Welt der Göttin Idune, der Mutter der Erde

Sechs Reiche: Das Kasierreich, Das Reich von Berengard, das Elfenreich von Iolidar, Das Reich der Steppenreiter, Das Reich der Zwerge und das tote Land.

Sieben Völker: Kaiserliche, Boron , Elfen, Zwerge, Kosan, Luthe und "Eisbarbaren".

Alle kämpfen ums Überleben und gegen den Hauch des Todes, der noch immer über der Welt liegt und einen Gott, der eigentlich tot sein sollte!

Tränen der Idune - Kaiserstadt Iduna

Die Kaiserstadt Iduna

Erbaut in einem gewaltigen Kratersee, mitten auf einem aktiven Vulkan, ist die Hauptstadt des Kaiserreiches eine blühende Oase, der jedoch jederzeit die Vernichtung droht, wenn der Vulkan wieder ausbricht. Der Orden der Idune sorgt mit seiner immensen magischen Kraft dafür, dass dies nicht geschieht. Doch es wird immer schwerer, das lodernde Feuer des Berges im Zaum zu halten.

Und so vertrauen die rund 18,000 Bewohner dieser Stadt darauf, dass die Kraft der "Tränen der Idune" niemals versagt!

Tränen der Idune - Beregor, die Hauptstadt der Nord

Beregor - Die Hauptstadt der Boron

Die Hauptstadt des Reiches von Berengard ist der Sitz des Königs der Boron. Hier im kalten Norden der Welt gehen die Uhren ein wenig langsamer und die Bevölkerung ist Entbehrung und Kälte gewöhnt.

Doch im Gegensatz zur noch kälteren Nordmark, ist hier, in der Seemark das Wetter meist erträglich und sowohl die Herdfeuer als auch die Herzen der Krieger und Kriegerinnen stets heiß!

Viele warten nur auf den Tag, an dem das Kaiserreich ihnen wieder den Krieg erklärt, damit die wilden Horden ins Reich einfallen können.

Tränen der Idune - Das Elfenreich von Iduna

Yo-Suka - Die Hauptstadt des Elfenreiches

Über die Stadt der Seeelfen ist so gut wie nichts bekannt. Kein Kaiserlicher und auch kein Boron hat je den Fuß auf die Inseln der Elfen gesetzt. Kein Schiff ist je in seine Nähe gekommen, ohne von Piraten gekapert worden zu sein.

Daher weiß man sowohl im Kaiserreich als auch bei den Boron nur das, was die wenigen Elfen erzählen, die sich in den beiden Reichen niedergelassen haben, seit ihre Heimat vom "gefallenen Gott" vernichtet wurde. Man weiß jedoch, dass sie über eine seltsame Form der Naturmagie gebieten.

Tränen der Idune - Die Zwerge von Torongard

Koz-Vinkû - Das westliche Zwergen-Fürstentum

Koz-Vinkû ist eine der beiden Zwergenstädte, die den "Fall des Gottes" überstanden haben. Der Fürst von Torongard hat hier seinen Sitz.

Anders als das Reich der Menschen, wurden die Zwergenstädte nicht komplett ausgelöscht und konnten daher ihre hochentwickelte Technologie retten. Daher sind sie heute das einzige Volk, das zur Luftfahrt fähig ist. Das Bazon-Gas, das dafür benötigt wird, findet sich unter Koz-Vinkû in Hülle und Fülle und wird, zusammen mit zahlreichen Metallen, hier abgebaut.

Tränen der Idune - Die toten Lande

Drus - Die tote Stadt

Die alte Kaiserstadt Drus wurde beim Aufprall des gefallenen Gottes komplett vernichtet und liegt heute in den toten Landen. Nur noch Ruinen und Trümmer sind von ihr übrig.

Doch wie es dort heute aussieht, weiß niemand, denn niemand wagt sich auch nur in die Nähe dieser Lande, denn der Hauch des Todes liegt noch immer über der gesamten Region. Reisende Luth berichten jedoch von schrecklichen Ungeheuern, die dort hausen sollen. Doch dies ist vermutlich nur Seemannsgarn.

Tränen der Idune - Der Iduna-Krater

Der Iduna-Krater

Die Krater entstand, als der "gefallene Gott" auf der Erde aufschlug und das gesamte Land südlich der Tronogard-Berge zerschmetterte und verwüstete. In seiner Mitte erhob sich ein gewaltiges Gebirge mit einem einzelnen, besonders hohen Berg: Der Todesspitze.

Bis heute herrscht hier der Tod und ein Pesthauch liegt über dem gesamten Krater, der jeden tötet, der ihm zu nahe kommt. Legenden zufolge soll der "Vater des Himmels", der hier einschlug, noch immer unter der Todesspitze schlafen und dereinst als "der dunkle König" erwachen und die Welt erneut vernichten.

Tränen der Idune - Die Kosan-Stämme

Die Kosan-Stämme des Nordens

Die Kosan sind die Reiterstämme der kalten Nordsteppen und leben halbnomadisch in ihren großen Zeltlagern. Sie hüten mit ihren Pferden die großen Büffelherden, die im Sommer zu zehntausenden durch die Steppen ziehen.

Sie werden auf dem Rücken der Pferde geboren und sterben auch dem Rücken ihrer Pferde. So will es die Tradition-

Tränen der Idune - Die Kosan-Stämme

Kosan-Zeltstadt Minjata

Die zeltstadt Minjata ist das Winterlager der Kosan-Steppenclans

Im Spätsommer, wenn die Büffelherden nach Süden an die Küste ziehen, verlassen alle Kosan ihre Lager und begeben sich in ihre riesige Zelt-Stadt Minjata an der südlichen Küste, um dort gemeinsam zu überwintern. Im Sommer ist diese Stadt nur von alten Frauen bewohnt, die hier für Ordnung sorgen und die Stadt auf den Winter vorbereiten.

... und viele weitere Karten im Loginbereich